Rundpool

Den Garten durch einen Pool verschönern

  • Aktualisiert
  • Veröffentlicht in Ratgeber
  • 3 mins read

Ein Rundpool ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Garten in einen erholsamen und entspannenden Ort zu verwandeln. Aber es gibt auch ein paar Nachteile, die Sie bedenken sollten, bevor Sie sich für ein solches Bauprojekt entscheiden. Zuerst müssen Sie den Platz haben, um ihn aufzustellen – er wird nicht gerade klein sein. Außerdem benötigen Rundpools mehr Pflege und Wartung als andere Arten von Pools. Wir haben uns mit dem Thema beschäftigt und einige Hinweise zusammengetragen.

Standort des Pools

Wenn Sie entscheiden, dass Sie sich für einen Rundpool entscheiden möchten, müssen Sie auch den Standort auswählen. Es ist wichtig, einen Platz zu finden, der groß genug ist, um den Pool aufzunehmen. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass der Bereich um den Pool herum gut beleuchtet ist, damit Sie ihn bei Nacht sicher nutzen können.

Welche Art von Zubehör wird benötigt?

Neben den grundlegenden Poolreinigungsutensilien benötigen Sie auch eine Abdeckung für Ihren Pool. Eine Poolabdeckung hilft, Schmutz und Blätter fernzuhalten und verhindert, dass Kinder oder Haustiere in den Pool fallen. Sie können auch einige der Zubehörteile kaufen, die speziell für Rundpools entwickelt wurden, um Ihr Schwimmvergnügen zu steigern. Dazu gehören zum Beispiel eine Leiter, Tauch- und Wasserspiele oder aufblasbare Kissen für mehr Komfort.

Kosten für den Aufbau

Die Kosten hängen stark davon ab, für welchen Pool Sie sich entscheiden. Grundsätzlich gibt es drei Arten von Pools. Ein Quick-Up-Pool, welcher im Sommer schnell aufgeblasen und gefüllt wird, ist das günstigste Modell und ab 140EUR zu haben. Sobald der Sommer vorbei ist, wird der Pool einfach wieder abgebaut. Ein eingelassener Swimmingpool ist ab 600EUR erhältlich, kann aber auch deutlich teurer sein, wenn der Pool beispielsweise aus Plastik oder Edelstahl sein soll. Das oberirdisches Schwimmbecken mit einer Stahlwand gibt es ab 1000EUR. Vorteil ist, dass hier – genau wie beim Quick-Up-Pool – kein Aushub gemacht werden muss.

Rundpool

Vorteile:

  • Sehr attraktiv und kann einen Garten erheblich aufwerten.
  • Relativ einfach zu installieren und zu warten.
  • Oftmals mehr Platz für Schwimmer als andere Arten von Pools.
  • Rundpools können in der Regel problemlos an bestehende poolbezogene Einrichtungen angeschlossen werden.

Nachteile:

  • Die Kosten für die Installation und Wartung können relativ hoch sein.
  • Rundpools neigen dazu, mehr Wasser zu verlieren als andere Arten von Pools, was bedeutet, dass sie häufiger aufgefüllt werden müssen.
  • Die Form kann Schwierigkeiten bereiten, ihn mit einem Deck oder einer anderen Art von Umrandung abzudecken, sodass mehr Aufwand für die Wartung erforderlich sein kann.

Fazit:

Der Traum vom eigenen Pool im Garten als eine Wellnessoase kann sehr einfach verwirklicht werden. Trotz einiger Nachteile ist der Rundpool eine schöne Anschaffung für die ganze Familie. Weitere Informationen zum Thema Rundpool finden Sie hier: https://www.poolakademie.de/pools/conzero-rundbecken-sets Gerade in heißen Sommermonaten werden Sie von den Vorteilen begeistert sein. Sollten Sie den Pool nicht dauerhaft im Garten haben wollen, empfiehlt sich ein Quick-Up-Pool. Ansonsten sind die anderen Modelle für die Verschönerung des Gartens eher geeignet.

Bildnachweis:
ArtushFoto – stock.adobe.com // Lev – stock.adobe.com